Der Freihandel, der Zoll, DHL …und elbfeeberlin

Ich sitze im Warteraum des Zollamt Berlin- Marzahn. Es ist 11.45 Uhr. Die obligatorische traurige Topfpflanze steht auch hier. Unter der Anzeigetafel, auf der die Wartenummern erscheinen, wenn man aufgerufen wird, steht ein junger recht beleibter Mann, der erklärt, dass das Zollamt sehr wichtig sei für die Wahrung der Patente. Leider führt er seinen Standpunkt nicht aus und belässt es bei dieser These.

Anlass meines Aufenthaltes ist eine Rücksendung eines Rockes, der meiner sehr lieben Stammkunden aus Miami leider ein wenig zu groß ist. Sie möchte ihn gerne umtauschen. Was normalerweise kein Problem ist, erweist sich aufgrund der komplizierten Zollbestimmungen als schwierig.

Jedenfalls lag der Brief am Samstag im Briefkasten. Die DHL benachrichtigte mich, dass ein Päckchen aus den USA für mich im Zollamt liege, weil es unzureichend deklariert gewesen sei. Für 28,50 Euro plus 6 Euro Verauslagung plus Zoll könne ich es mir zustellen lassen. Ich schrieb meiner Kundin, ich nenne sie jetzt Rita, dass die Sendung offenbar angekommen sei und ich eventuell etwas zahlen müsse wegen fehlender Deklaration. Sie schrieb mir entrüstet, dass ihr Postmitarbeiter vor Ort alles geprüft habe. Ich solle jedenfalls nichts zahlen. Mein Mann, Jurist, meinte, ich müsse die nötigen Nachweise bringen, dass es sich um eine Rücksendung handele und dann sollte es zollfrei gehen. Heute morgen habe ich deshalb alles ausgedruckt – Bestellzettel, Rechnung, Tracking Verlauf und Email-Verkehr mit Rita, in dem es um den Umtausch geht. Ich rief vorsorglich an, eine Stimme mit breitem Berliner Dialekt meldete sich (Ich vermute mittlerweile, dass man ohne diesen für Behörden üblichen Tonfall gar nicht eingestellt werden kann.). Meinen Fall schilderte ich und ich bekam folgende Antwort: „Dit is so. Komm se mal dann schauen wa, was wir draus basteln.“

Jetzt warte ich gespannt, was wir basteln. 12.15 Uhr 12.30.

12.40 werde ich aufgerufen. Der Zollbeamte kann mir auch nicht erklären, was da schief gelaufen ist. DHL entscheide selbst, was ans Zollamt geschickt wird. Alle Erklärungen waren korrekt.  Ich vermute: DHL möchte zusätzlich für die Extrazustellung das Geld kassieren. Meine Belege hat er sich angeschaut, aber er meinte, ich solle beim nächsten Mal vor dem Absenden auch nochmal alles fotografieren. Das sei dann ein echter Beweis. Naja…da hatte ich noch einmal Glück, dass ich an einen so großzügigen Zollbeamten geraten bin.

Da lobe ich mir doch den freien Handel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.