Die Neuen sind da

Jetzt gibt es wieder Nachschub bei den Brautkleidern. Sie kommen in Knie- oder Midilänge daher – so hat die Braut unbeschwerte Freude beim Tanzen.

Kleid Liz, aus Seide und Spitze:

Kleid Maia, eine Kombination aus Oberteil und Tüllrock:

Kleid Tanja, aus Seide, mit Spitzenapplikationen:

Und einige Accessoires:

Wellen – Frühjahr/ Sommer 2018

Wellen

–             die neue Kollektion Frühjahr/ Sommer 2018

 

Der Himmel wurde jetzt farbig, die Wolken am Horizont bekamen dicke goldene Säumenund eine Welle von Rot übergoß den Himmel. Auch in das Graugrün des Meeres mischten sich blanke Fäden, und die Höhlungen der brechenden Wellen am Strande füllten sich mit Rosenrot, und plötzlich begann das Meer weiter dem Horizonte zu ganz in Rotgold zu brennen.“ (Wellen, Eduard von Keyserling)

Nun ist es soweit. Elbfeeberlins Frühjahr-Sommer-Kollektion ist fertig und kommt in die Shops.

Inspiriert zu dieser Kollektion hat mich der Roman „Wellen“. Die Atmosphäre zeichnet Keyserling ungefähr so: Ende des vorletzten Jahrhunderts treffen in einem Fischerdorf der Kurischen Nehrung  Aristokraten zur Sommerfrische ein. Im Mittelpunkt steht die unkonventionell lebende Gräfin Doralice, von der die jungen Frauen aus gutem Hause, Bella und Lolo, sehr beeindruckt sind. Vor dem allgegenwärtigen Meeresrauschen entspinnt sich eine Geschichte voller Leidenschaft, Verzweiflung und Hoffnung.

Vor diesem Hintergrund entstanden Seidenkleider in gedeckter Farbigkeit, zarte Röcke und Oberteile. Die Stücke sind einerseits elegant wie die Gräfin Doralice, andere verspielter, so wie die jungen Schwestern Lolo und Bella. Und wie beweglich die Wellen – so wandelbar die Rocklängen und Kleidersäume.

George ist da

Gestern haben wir ihn abgeholt: Unseren George. Früh am Sonntagmorgen waren wir nach Düsseldorf aufgebrochen, um ihn aus der Welpenstube abzuholen. Gegen 19 Uhr trafen wir wieder zu Hause ein.

Nach dem plötzlichen Tod unseres Early stand für uns ganz schnell fest, dass wir ohne Fellnase nicht mehr leben können. Und so wurde es auch wieder ein Neufi, der bei uns einziehen sollte.

Er ist jetzt gut neun Wochen alt, wiegt 12 Kilogramm, wackelt meist zufrieden mit dem Schwänzchen und erkundet sein neues Heim aufgeschlossen und ohne Scheu.

Das Abenteuer „Welpenerziehung“ hat erneut begonnen – mit allem, was dazu gehört:

–  lückenlose Beobachtung

– Sichern aller Treppen, des Gartens, der Topfblumen

– Wegschließen teuren Schuhwerks

– immer hinaustragen, wenn er sich nach einem Schläfchen regt

– durchwachte Nächte, in denen man draußen im Garten aufs Geschäftchen wartet.

Ich freue mich!

Eure Sandra von elbfeeberlin