I. Am. A. Booklover. 

 

„Zu wissen, wie man sich selbst gehört, ist das Größte der Welt.“

„Ich selber bin der Inhalt meines Buches.“

Diese Ansichten vertrat Michel de Montaigne im 16. Jahrhundert und ich finde diese Aussagen brillant und bemerkenswert modern. Er war Jurist, Philosoph, Humanist, einer der Begründer des Skeptizismus und der Essayistik – und er liebte Bücher – wie ich….

Mir helfen Bücher, ich selbst zu sein. 

Montaignes Worte inspirierten mich zu den ersten Entwürfen meiner neuen Kollektion. Ich wollte etwas für jene schaffen, die sich, in Herbst und Winter, gern zurückziehen, dabei aber durch das Lesen wieder in die Welt hinausreisen. Deswegen gesellten sich noch romantische Gemälde wie „Der arme Poet“ von Spitzweg und die Bilder Caspar David Friedrichs dazu. 

Jetzt hatte ich mein Moodboard also zusammen.

 

Ich stellte mir eine Frau vor, die sich ein wenig Ruhe vom hektischen Alltag gönnt. Sie liest ein Buch und ist ganz bei sich, denn sie liegt auf ihrem Sofa und taucht lesend in eine andere Welt ein. Was für ein Buch, welche Welt das ist – das überlasse ich natürlich Euch.

Die Modelle meiner Kollektion tragen die Namen einiger Autorinnen, deren Werke mich entweder zutiefst beeindruckt oder schlicht grandios zerstreut und in eine wunderbare Welt haben eintauchen lassen.

Besonders stolz bin ich darauf, dass ich diese Kollektion nicht nur – wie immer – aus hochwertigen Naturfasern, bio und fair gehandelt, hergestellt habe, sondern auch alle Stücke ohne Abfall entstanden sind – also #zerowaste. Und jedes Teil wird auf Bestellung angefertigt – nur für Euch. 

Und hier ist der Link zur Kollektion im Online-Shop.

 

Ich freue mich auf euer Feedback

Eure Sandra von elbfeeberlin

Die Hochzeit als Festival

Wer sehnt sich nach Festivals zurück? Okay. Es ist momentan noch schwierig. Doch sicher vermissen einige von euch, auf Wiesen zu tanzen und zu feiern. 

„Meine“ Braut Frauke jedenfalls – die feierte vor ein paar Tagen eine tolle Festivalhochzeit – entspannt mit ihren Liebsten vor und in Zelten, mit Foodtrucks – im eigenen Garten, im Alten Land – und auch an der Elbe – wie da, wo ich herkomme. 

Wie cool ist das denn bitte? 

Und dementsprechend lässig musste natürlich ihr Brautstyling sein. Sie kam vor einigen Monaten deshalb zu mir und wir designten quasi gemeinsam ihr besonderes Outfit  – einen Zweiteiler:  Ein bequemes, aber zartes Oberteil aus Seidenstrick und Tüll, dazu ein Tüllrock, unterlegt mit Seide und bestickt mit Tüllblüten. Dazu kamen von mir noch eine ganz weiche Strickstola und ein Schleier mit kleinen Häkelblüten. Auf dem Kopf trug sie einen wunderbaren Kranz aus Trockenblumen. An den Füßen musste es natürlich bequem sein – Sie trug tolle Clogs. 

Das erste Foto, das sie mir nach der Party schickte, zeigt sie strahlend glücklich und wunderschön – mit einem Flensburger in der Hand. 

Alles richtig gemacht.

Eure Sandra von elbfeeberlin

Eure Sandra von elbfeeberlin