Pause

…oder wie der Russe sagt: Technitscheskij pereryiv – technische Unterbrechung.

Puh. Soviel neues passierte im ersten Halbjahr 2018 und jetzt brauche ich die Pause am Atlantik. Zeit mit der Familie und Freunden; und immer wird uns ein wenig Wind um die Nase wehen.

Die Zeit im PopUpStore von My-Fashionary in der Friedrichstraße war lebendig, lustig, voller Aktivitäten,  schneller Entscheidungen und einfach großartig  – und ich hoffe auf weitere gemeinsame Projekte. Viel habe ich hier gelernt und dabei so tolle Kund*innen und Kolleg*innen kennengelernt,  dass das Geldverdienen fast zur Nebensache geriet.

Wie schon in den vergangenen drei Schuljahren unterrichtete ich an der Grundschule und freue mich, dass ich das auch im nächsten Schuljahr wieder tun darf. Es ist so rührend, wenn Neunjährige Dir vom anderen Ende des Schulflurs schreiend entgegen rennen: FRAU LIETZMANN – und Dich glücklich umarmen, nur weil Du jetzt angekommen bist.

Der Dawanda-Marketplace schließt zum 30. August seine Pforten. Das ist sehr schade, war aber leider absehbar -sowohl an den Besucher- als auch den Verkaufszahlen. Dawanda hat mir auf meinem Weg in die Selbstständigkeit geholfen.  Alle Dawanda-Verkäufer   können zu etsy umziehen und ich werde meine Shops zusammenführen. Ich hoffe, meine Dawanda-Kundinnen werden mir weiterhin die Treue halten.

Die Bräute, die ich in dieser Saison ausstatten durfte, hatten so unterschiedliche Geschmäcker  und auch Farbwünsche, dass sie mich ganz und gar überraschten.

Und was ist mit neuer Mode? Klar. Die gibt es bald. Es wird für die neue Saison neben den kürzeren neuen Modellen noch lange Brautkleider geben. Sie werden romantisch, leicht und lassen die Frau zur Geltung kommen. Ich bereite außerdem gerade die Winterkollektion vor. Es wird kuschelig, warm,  bunt, fröhlich und wunderbar.

Eure Sandra von elbfeeberlin

2 Antworten auf „Pause“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.