Luise

„Gestatten: Ich bin Luise. Obenherum bin ich sehr detailreich gearbeitet. Vorn ist der je nach Licht mal golden–, mal cappuccino-farbene Seidensatin nicht nur mit Spitze belegt, sondern er ist am Ausschnitt auch mit einer Bogenkante besetzt und mit kleinen Perlen auf einem Satinband bestickt. Überhaupt ist der Unterstoff – ich meine den Seidensatin – ein Traum, die Griffigkeit ist butterweich. Der V-Ausschnitt mit dem kleinen Tüll-besetzten Einsatz geht in einen Neckholder über, der mit langen Satinbändern zu einer dekorativen Schleife gebunden wird. Der Rückenausschnitt ist tief geschnitten und ebenfalls mit Spitze verziert.
Meine hohe Taille betont meine Designerin mit einer Tüll-Schärpe, auf die wieder ein Satinband aufgebracht ist. Schärfe und Satinbänder enden hinten lang und geben mir etwas feenhaft flatterndes. Nun folgt der lange fließende Rock in einer dezent laufenden A-Linie, bestehend aus dem fließenden Seidensatin, der schon im Oberteil als Unterstoff dient und hier von weichem Tüll überlagert wird. Hinten läuft der Rock zu einer kleinen Schleppe aus. Die Unterkante des Tülls ist mit der Spitzenbordüre verziert, die auch den V-Ausschnitt des Oberteils verschönert.
Den Namen Luise bekam ich, weil meine Schnittform der Zeit der gleichnamigen jungen preußischen Königin entlehnt ist und mein Aussehen dem Charakter meiner Namenspatin ähnelt: Jung, zart und doch verspielt und lebendig, dabei aber auch elegant.“