Neulich im Erpetal

Das Erpetal ist ein herrliches Fleckchen Erde bei uns in der Nähe. Das kleine Flüsschen Erpe durchfließt dieses Stück Land mitten durch. Hier tanken wir frische Luft und Energie. Auch unser Hund liebt die ausgedehnten Spaziergänge dort. Er tollt herum und trifft andere Hunde. Nun haben uns einige BesitzerInnen von Hündinnen bestätigt, dass er wirklich immer sehr charmant und rücksichtsvoll mit dem weiblichen Geschlecht umgeht.

So geschah es auch neulich im Erpetal. Wir begegneten einer ausnehmend hübschen und jungen Golden-Retriever-Dame, die eine sehr gepflegte Erscheinung abgab. Early sah sie und war offensichtlich ganz hingerissen. Sofort lief er zu ihr und die beiden beschnupperten sich. Doch die Hündin zierte sich etwas und begann sich zu ängstigen, sodass wir den Dicken zurückriefen zu uns. Er folgte brav. Weil wir nun auf die andere Seite des Flusses wechselten, hielten wir diese Begegnung für beendet. Doch Earl Grey sah das ganz anders. In einem unbeobachteten Moment stieg er ins Wasser und schwamm hinüber ans andere Ufer – wieder zu der Retriever-Dame.

Schwanzwedelnd stand er auf der anderen Seite und für unser Hund-Besitzer-Verhältnis war dies nun eine herausfordernde Situation. Die Besitzerin der Hündin schaute nämlich schon etwas ängstlich und wir mussten nun zeigen, dass wir unseren Dicken gut im Griff haben.

Wir riefen ihn: Early, komm. Keine Reaktion, doch er schaute unschlüssig und blieb stehen, er näherte sich weder der Hündin noch zeigte er, dass er zu uns zurückwollte. Noch einmal beordertern wir ihn zu uns. Wieder blieb er nur stehen. Beim dritten Zuruf machte er jedoch kehrt und schwamm zu uns zurück.

Als er sich ausschüttelte, wurden wir alle so richtig nass und schmutzig.

 

Eure Sandra von elbfeeberlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.