Es war einmal

…ein kleines Mädchen. Es hatte kurz vor Weihnachten Geburtstag und wünschte sich nichts sehnlicher als einen roten warmen Mantel. Er sollte einen großen Kragen wie eine Cabanjacke haben, zwei Reihen Knöpfe, dazu vorn zwei Taschen.

Ihre Mama wollte ihr diesen Wunsch unbedingt erfüllen und ließ ihr die Materialwahl. Das Mädchen besaß, obwohl sie noch so jung war, schon einen ausgezeichneten Geschmack. Sie wählte einen roten Schurwoll-Kaschmir-Stoff, schwarzgoldene große Knöpfe und einen goldbraunen Futterstoff aus Viskosesatin.

Am ersten Tag schnitt die Mama die über zwanzig Schnittteile, zum Teil doppelt, zu. Am zweiten Tag nähte sie die Außenseite des Mantels, und am dritten Tag nähte sie das Futter, dann das Futter in den Mantel und schließlich gab es noch einige Feinarbeiten, wie beispielsweise die Knopflöcher. Diese arbeitete sie von Hand, die abschließende Naht des Futters am Saum des Mantels brachte sie ebenfalls von Hand an. Froh wickelte sie am Abend des dritten Tages den Mantel in Geschenkpapier ein.

Der Geburtstag war am folgenden Tag. Das Mädchen packte ihren Wunschmantel aus und freute sich unbändig über ihren Mantel.

 

Eure Sandra von elbfeeberlin

Eine Antwort auf „Es war einmal“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.