Die Tragödie des lieben William und der schönen Nancy

Eine Legende aus Porthgwarra, Cornwall
Die Tochter eines wohlhabenden Bauern liebte einen Seemann, der einst zu den Knechten ihres Vaters gehörte. Ihre Eltern hießen diese Verbindung nicht gut. Und als der Seemann heimkam um seine Liebste zu sehen, wurde ihm der Zutritt zum Haus verwehrt.
Die Liebenden trafen sich heimlich und schwörten einander, dass sie niemals jemand anderen heiraten würden. William versprach, er würde Nancy eines Tages als Braut heimführen, sei er tot oder lebendig. Er musste wieder zur See – für lange Zeit.
Die arme Nancy wurde melancholisch und verbrachte ihre Tage und Nächte damit, von den Klippen aufs Meer zu schauen. Sie wurde langsam verrückt. Eines Nachts hörte sie William an ihr Fenster klopfen. Er bat sie heraus und sagte: „Schläfst Du, meine Liebste? Wach auf und komm mit mir. Mein Boot wartet auf uns in der Bucht. Du musst heute Nacht kommen oder niemals.“ Sie zog sich an. Ging zur Bucht und ward nie wieder gesehen.
Die Stelle an der Klippe, an der Nancy aufs Meer geblickt hatte, wurde zunächst „Nancy´s Garden“ genannt und heißt heute „Hella Point“. Die Bucht, in der William mit seinem Boot angelegt hatte, wird noch heute „Sweetheart´s Cove“ genannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.