Sonette #unbezahltewerbung

Wir sind ja momentan kulturell alle etwas ausgehungert. Normalerweise ist jetzt Theaterzeit – und auch für mich. Ich liebe beispielsweise die Schaubühne in Berlin. Dort gibt es sowohl fantastische neue Stücke oder auch Shakespeare, grandios mit Lars Eidinger – ein Genuss für jeden Theatergänger und jede Theatergängerin. Das ist zumindest meine Meinung. Ich empfehle da insbesondere die Inszenierung von Richard III. Ich liebe ja Shakespeare.

Damit ich kulturell nicht ganz pauperisiere, weil ich zuwenig Shakespeare bekomme, habe ich mir vor Kurzem aus unserem Kulturkaufhaus Dussmann in der Friedrichstraße eine zauberhafte Ausgabe von Shakespeares Sonetten im Original bestellt, die vor einigen Tagen ganz prosaisch von DHL geliefert wurde.

Jetzt bin ich verzaubert von diesen jahrhundertealten Zeilen, die in dieser kleinen ledernen Ausgabe mit Goldschnitt stehen.

From fairest creatures we desire increase,

That thereby beauty’s rose might never die….

….This fair child of mine

Shall sum my count, and make my old excuse….

So thou through windows of thine age shalt see,

Despite of wrinkles this thy golden time. 

Ich könnte noch weitere wunderschöne Zitate bringen, möchte aber nur einen kleinen Anstoß geben.

Eure Sandra von elbfeeberlin

Blogpost150221

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.